21. September 2011

Taipei — Maokong Tea-House

Category: Allgemein — admin @ 18:08
Ausblick von Maokong auf Taipei

Ausblick von Maokong auf Taipei

In den Bergen südl. von Taipei, da wo der Tieguanyin zu Hause ist, hatte ich das Vergnügen eines der vielen Tee-Häuser zu besuchen. Es gab JinXuan Oolong, nach klassischer traditioneller Tee-Zeremonie zelebriert — das denkt jetzt jeder. Hier, im Land der unzähligen Oolongs nehmen die meisten Leute das Teetrinken nicht ganz so ernst, wie ich oft in Europa sehe. Steht hier der Sozialkontakt im Vordergrund, Reden über dies und das, so steht bei uns oft die Zeremonie im Vordergrund. Der Tee-Genuß ist hier in Taiwan dezentes Bindeglied, das sich wunderbar in die Umgebung einschmiegt.

Nehmen wir das alles etwas zu ernst? Wenn ich die unzähligen Foren und Blogs lese, wo über ganz feine Details der Tee-Zeremonie kontrovers diskutiert wird, komme ich zum Schluß: Leute, geht mal einen Schritt zurück, betrachtet mal die Dinge mit etwas Abstand.

Ach, ja genau — nein, ich hab mir keinen ganz besonderen superseltenen Spezial-Oolong mitgenommen (von den Sorten stapeln sich die Päckchen zu Hause). Ich hab die Zeit mit wirklich guten Freunden, die Luft und Ruhe und den super Ausblick genossen — und ganz nebenbei 3 wunderbare Schalen JinXuan…

15. Mai 2011

Wirkung von Oolong Tee auf den menschlichen Körper

Tee-Garten in den Bergen Taiwans

Tee-Garten auf Taiwan/Formosa

In der Ausgabe 1/2011 der Zeitschrift e&m Ernährung und Medizin schreibt Dr. Jörg Zittlau über die Wirkung von Oolong Tee. Besonders interessant ist daran, dass in diesem Artikel die Wirkung von Oolong Tee beschrieben wird und nicht wie sooft von Grünem Tee oder Schwarztee. In dem dreiseitigen Artikel beschreibt Zittlau zuerst die Legende der Entdeckung von Oolong Tee und die Herkunft des Namens. Weiter geht er auf die Herstellung und Zubereitung des Oolong Tees ein. Im letzten Abschnitt seines Artikels berichtet Zittlau über physiologische Wirkungen des Oolong Tees auf den menschlichen Körper. Positive Wirkungen hat Oolong Tee demnach bei der Gewichtsreduktion. Zittlau zitiert mehrere Studien, deren Ergebnisse offenbar den bereits vermuteten großen Einfluss des Oolong Tees auf den Fettstoffwechsel bestätigen. In diesen Studien erlebten die Probanden nach einem entsprechenden Konsum von Oolong Tee eine signifikante Gewichtsreduktion bzw. einen Anstieg der Fettverbrennung. Das bedeutet: Die positiven Wirkungen, die Oolong Tee in Bezug auf das Abnehmen immer nachgesagt wurden, scheinen nun wissenschaftlich bestätigt!
Weitere positive Wirkungen zeigte Oolong Tee in der Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes. In der von Zittlau genannten Studie konnten Typ-2-Diabetiker ihren Blutzuckerspiegel nach einem vierwöchigen Oolong-Tee-Genuss signifikant senken! Letzter herausragender Punkt ist die Wirkung von Oolong Tee auf Hauterkrankungen. Auch hier lassen die Ergebnisse einer Studie den Schluss zu, dass der Genuss von Oolong Tee eine positive Wirkung bei Dermatitis hat.
Wer den ganzen Artikel von Dr. Jörg Zittlau in der Zeitschrift e&m lesen möchte, kann diesen über die Homepage des Thieme Verlages bestellen.

Die in dem Artikel zitierten Studien und deren Ergenisse legen den Schluss nahe, dass Oolong Tee grundsätzlich ein wertvolles Lebensmittel ist und insbesondere für übergewichtige Menschen, die abnehmen möchten, für Typ-2-Diabetiker, die ihren Blutzuckerspiegel senken wollen und Menschen mit entzündlichen Hauterkrankungen empfehlenswert ist.

12. Mai 2011

Tee-Kultur auf der Taipei International Flora Expo

Xinsheng Area der Taipei International Flora Expo

The Palace of Floral Teas, Taipei

Tee als Thema auf der Taipei International Flora Expo. Die Taipei International Flora Expo hat sich zum einen der Flora gewidmet, zum anderen gab es auch viele kulturelle Aspekte.
In der Xinshen Park Area wurde Tee-Kultur zusammen mit Garten-, Gebäudearchitektur und Botanik in Szene gesetzt. Der Palace of Floral Teas wurde nach traditionellem Fujian-Vorbild aufgebaut. Die traditionelle Architektur und die ausgewogene Gestaltung der Außenanlagen bieten einen idealen Rahmen für Tee-Zeremonien und Tee-Verkostungen hochwertigster Tee-Sorten. Während die Besucher hochwerttigen aromatischen Tee schlürfen, können sie sich in der historischen Umgebung gut in alte Zeiten versetzen und eine Zeitreise der chinesischen Kultur erleben.

Irgendwo am Rande: neben taiwanesischer Tee-Kultur wurde auch “deutscher” Tee verkauft, der garantiert nicht aus Deutschland kam. Schwarz-rot-gold ist in Taiwan ein wahnsinns Marketing-Booster.

1. Mai 2011

Tee-Kulturzentrum in Taiwan

Category: Allgemein,Japan,Korea,Taiwan,Teezubereitung — Tags: , , , , – Helmut @ 13:46

Ausstellung in einem Tee-Kulturzentrum in TaiwanNeulich in Taiwan, wir hatten ein Tee-Kulturzentrum besucht. Es gab ausführliche Infos über mehr als 10 bekannte Tee-Zeremonien, z.B. Wedding Tea Ceremony, Perennial Tea Ceremony (四序茶會), japanische und koreanische Tee-Zeremonie uvm.

Koreanische Tee-Zeremonie links, japanische Tee-Zeremonie rechts — ein klarer Unterschied…

22. Januar 2011

Tee-Genuß unterwegs, Tee-Mobil Tee-Zubereiter

Guten Tee unterwegs zubereiten? Kein Problem mit dem Tee-Mobil Tee-Zubereiter von Tea-Nobilis.de
Und so verwendet man die stylische Flasche:

1. November 2010

Tee-Online-Shop von Tea-Nobilis.de — hinter den Kulissen

Der Tee-Online-Shop von Tea-Nobilis.de ist  seit etwa 3 Jahren online. Anfangs war das Budget schmal bemessen. Deshalb hatten wir zur Anfangszeit von Tea-Nobilis.de auf eine fertige Lösung für den Online-Shop von einem entsprechenden Anbieter zurückgegriffen. Die Online-Shop-Plattform war einfach mit Inhalt, d.h. mit Texten und Bildern zu füllen und bot damals eine Hand voll fertiger Design-Templates (Layout-Vorlagen) zur Auswahl. Leider waren es keine hochwertigen Templates mit nur geringer Funktionalität.

Bestellen Sie Tee online im Tee-Online-Shop, kaufen bei Tea-Nobilis.de

Entwicklung des Tee-Online-Shops von Tea-Nobilis.de

Zu jener Zeit richtete sich das Hauptaugenmerk von Tea-Nobilis.de auf den Aufbau der Tee-Bezugsquellen in Taiwan/Formosa. Unser Anspruch war, dass der Oolong-Tee hochwertig und dessen Qualität in Hinblick auf Schadstoffe in deutschen Labors nachgewiesen sein musste. Es hat sich eine gute Zusammenarbeit mit dem Analyse-Labor PMA Sindelfingen herausgestellt, die unsere Produkte nach Pestizid-, Schwermetall- und Keim-Belastungen hin untersuchen. Im Anschluß an diese Arbeiten haben wir uns im Hinblick auf Verarbeitungs-Prozesse und Zertifizierungen weiterentwickelt. Vor genau einem Jahr haben wir die Bio-Siegel Zertifizierung nach der EG-Öko-Verordnung (EG Nr. 837/2007) bestanden und konnten weitere hochwertige Bio-Produkte mit in unser Portfolio aufnehmen (unsere Kontrollnummer: DE-BY-037-87588-BC). Wir haben keine Mühen gescheut und sind so den vielen Wünschen unserer Kunden nachgekommen.
Hatten wir Anfangs nur Tees aus Taiwan, haben wir mittlerweile Zulieferer aus 3 weiteren Ländern aufgebaut. Zu Taiwan/Formosa sind vor kurzem Japan, Korea und Indien hinzugekommen. Wir können jetzt durchgängig die unterschiedlichen Anfragen der Kunden besser bedienen und dem routinierten Tee-Trinker weitere Kostbarkeiten anbieten. Immer wieder haben uns Kunden in Ihrem Feedback per E-Mail oder Telefon auf die Limitationen unseres fertigen Online-Shops angesprochen. Wir nahmen die Anregungen zum Anlaß, unseren Auftritt im Internet neu zu gestalten. Der Schwerpunkt war jetzt: Der Kunde soll sich in dem neuen Online-Shop wohlfühlen, ihn übersichtlich finden und leicht bedienen können.
Seit August 2010 ist der neue Tee-Online-Shop von Tea-Nobilis.de online und die Rückmeldung unserer Kunden ist überragend.

Euch allen da draußen, viel Spaß beim Tee-Genießen und beim Shoppen im Tee-Online-Shop von Tea-Nobilis.de

12. Oktober 2010

Japanische Teezeremonie

Japanische Schrift

Japanische Schrift

Bereite wohltuenden Tee
lege die Holzkohle so, dass sie das Wasser erhitzt
Vermittle Wärme im Winter und Kühle im Sommer
arrangiere die Blumen wie in der freien Natur
Mache alles wohl im Voraus
Bereite dich auf Regen vor, auch wenn nichts darauf hindeutet
und schenke dein ganzes Herz deinen Gästen.

Die sieben Regeln (des Teeweges) von Sen-no-Rikyu

Viele Japanreisende haben ein großes Interesse an der japanischen Teezeremonie. Was vielen allerdings nicht bewusst ist, ist dass diese Zeremonie, oder besser: Der „Teeweg“, wie die wörtliche Übersetzung lautet, tatsächlich nach asiatischem Verständnis einen Lebensweg darstellt, dessen Meisterschaft Jahre und Jahrzehnte in Anspruch nimmt. Ebenso, dass eine Einladung zu einer Teezeremonie etwas sehr persönliches darstellt und gewöhnlich drei, vier oder sogar mehr Stunden in Anspruch nimmt.

Nun kann man sich natürlich zurecht die Frage stellen, ob man beispielsweise als interessierter Tourist an einer „echten Teezeremonie“ teilnehmen kann.

Da die japanische Teezeremonie eine kulturelle Besonderheit ist, werden natürlich auch verkürzte Versionen für Interessierte angeboten, die einen sehr guten Überblick über die Inhalte der Teezeremonie geben.

Die Teezeremonie in ihrer heutigen Form ist je nach Schulrichtung sehr unterschiedlich ausgeprägt. Im wesentlichen gibt es aber zwei große Schulen in Japan, die sich auf Sen-no-Rikyu, einen Teemeister des 16.Jh., der die Teezeremonie in ihrer heutigen Form geschaffen hat, berufen. Sinn und Zweck einer solchen Zeremonie ist es eine harmonische Atmosphäre zu schaffen. Nicht selten wurden und werden Differenzen zwischen zwei Parteien auf diese Art beigelegt. Alle Unterschiede sollen von vornherein aufgehoben sein, und so könnte man auch sagen, dass es sich hierbei um eine frühe Form der Mediation handelt.

Tee-Zeremonie

Die Gäste werden zunächst einmal vom Gastgeber, also dem Teemeister bzw. heutzutage zumeist der Meisterin empfangen. Nachdem man sich innerlich vorbereitet hat, wird man in das eigentliche Teehaus gebeten, wobei man für gewöhnlich über einen kleinen Pfad im Garten geführt wird. Das Teehaus ist ein bewusst klein und eng angelegtes Gebäude oder ein Raum, in dem die Gäste zur Ruhe und Demut gebracht werden sollen. Überdies sind die Teeräume oder das Teehaus so angelegt, dass man einen schönen Ausblick auf eine Gartenanlage oder die freie Natur hat, was ebenfalls zur inneren Sammlung beitragen soll. Während man Platz nimmt, wobei der Ehrengast vor der Tokonoma genannten Bildernische sitzen soll, bereitet der Teemeister die eigentliche Zeremonie vor. Wie gesagt: Hier ist alles geregelt, oder gar ritualisiert: Jede Bewegung, bis hin zu den Schritten des Gastgebers, ist festgelegt. Dies macht es auch so schwierig, die Teezeremonie zu erlernen. Nicht selten vergehen zehn bis zwölf Jahre, bis man diese Zeremonie gemeistert, d.h. den Rang eines Teemeisters bekleidet und einen eigenen Namen bekommen hat.

Zunächst einmal bekommen die Gäste sogenannte „Okashi“ (Süßigkeiten) gereicht. Diese Süßigkeiten sind in der Tat sehr süß und stehen bewusst im Kontrast zum bitteren Tee, der erst nach dem Verzehr der Süßspeise bereitet und gereicht wird. Auch hier steht wieder die Harmonie im Vordergrund – Die Süße der Speisen sollen die Bitterkeit des Tees aufheben.

Bei der Teezubereitung wird grundsätzlich klares Quellwasser in einem Teekessel über der Feuerstelle im Teeraum aufgekocht. Daraufhin wird unter strenger Berücksichtigung der Abfolge der Bewegungen Matcha-Pulver in eine Teeschale gefüllt und dann der Tee aufgegossen. Nachdem der Tee dann mit einem Bambusbesen aufgeschäumt wurde, wird die Schale vor den Gast gestellt. Je nach Anzahl der Gäste – meist nicht mehr als drei oder vier – wird dieser Vorgang wiederholt. Erst auf Einladung des Gastgebers werden sowohl die Süßigkeiten als auch danach der Tee zu sich genommen. Dem Gastgeber ist daran gelegen, dass seine Gäste sich wohlfühlen und so dürfen die Gäste, die mit der Teezeremonie nicht oder nur wenig vertraut sind, ihren Tee so trinken, wie es ihnen zusagt. Kenner jedoch sind auch hier an festgelegte Formen gebunden und sollten ihren Tee beispielsweise mit drei ebenfalls festgelegten Schlucken austrinken.

Die Teeschale ist, wie auch das Rollbild mit der Kaligraphie und das Blumengesteck in der Bildernische (Tokonoma) von der Farbgebung und Gestaltung her exakt der jeweiligen Jahreszeit angepasst. D.h., leuchtende Farben und jeweils aktuelle Blüten und Pflanzen im Frühjahr und eher warme und gedeckte Farben sowie beispielsweise Anspielungen auf den Vollmond im Herbst. Ebenso sollten insbesondere Frauen ihre Kleidung der Jahreszeit entsprechend nach Mustern und Farben anpassen. Bei all dem geht es nicht nur um die Harmonie von Farben, sondern vielmehr um Harmonie als übergreifendes Thema: Im Idealfall soll die Zeremonie mit ihren Beteiligten als harmonisches Gesamtkonzept in der sie umgebenden Natur aufgehen und alles sich ganz natürlich und selbstverständlich ineinanderfügen. Die Selbstbezogenheit der Menschen soll zumindest für die Dauer der Zeremonie abgelegt und vergessen werden. In dieser Hinsicht besteht eine starke Nähe zum Zen-Buddhismus, woraus sich vielleicht erklärt, dass viele große Teemeister Japans auch häufig Zazen (Sitzmeditation) betrieben haben, oder gar selbst Geistliche waren bzw. sind.

Sen-no-Rikyu hat das Wesen der Teezeremonie letztlich mit den folgenden Schlagworten zusammengefasst:

  • Wa – Harmonie
  • Kei – Respekt/Demut
  • Sei – (innere) Reinheit
  • Jaku – Stille (ggf. Einkehr, Kontemplation)

Robert Horst – Japanologe

Quelle: Text und Bilder wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von www.reisefieber.net

17. September 2010

Was ist los mit Tea-Nobilis.de? Sendepause?

Category: Allgemein — Tags: , , , – Helmut @ 00:10

Momentan ists ruhig im Blog. Warum?
Wir sind dabei, neue Produkte startklar zu machen und den Input der Taiwan Reisen zu verarbeiten.
Wie immer gibts Background Informationen hier im Blog….

29. August 2010

Tea-Nobilis.de unterwegs–Tee in Taiwan (5)

This entry is part 5 of 5 in the series Tea-Nobilis.de unterwegs–Tee in Taiwan
Tee-Schalen im Tee-Laden, Taiwan

Tee-Schalen im Tee-Laden, Taiwan

Wir kommen zurück nach Taipeh, es ist halb sieben abends. Der Tag in Taipeh ist zu dieser Stunde noch lange nicht zu Ende. Ich werde mit einem Freund noch einen Tee-Laden besuchen, der erst kürzlich in der Nähe des Tea-Nobilis.de Zweigstellen-Büros aufgemacht hat. Der Laden ist puristisch gehalten, mit einem schlichten aber edlen hölzernen Tisch in der Mitte. Zur Rechten an der Wand in klassischer Ordnung, Tees in verschiedensten Geschmacksrichtungen auf edlen Ablageflächen präsentiert. Die linke Wand ist lebendig, bepflanzt mit tropischen Hängepflanzen, zwischendurch plätschert Wasser. Das Klima in dem Raum ist sehr angenehm, kühl aber tropisch feucht, so wie wir es auf dem Berg im Nebel erlebt haben. Leise asiatische Musik erfüllt den Raum. Der Tee-Laden schafft für den High-Mountain Oolong Tee eine passende Umgebung, in der kann der Kunde den Tee nicht nur genießen, sondern richtig erleben.

Neu eröffneter Tee-Laden in Taipeh, Taiwan

Neu eröffneter Tee-Laden in Taipeh, Taiwan

Die nette Dame bereitet uns sechs Schalen Tee zu uns serviert sie auf einem kleinen hölzernen Tablett. Wir sitzen um den Tisch und kosten den Tee. Fast alle hier angebotenen Tees sind mit Osmanthus oder Rose vermischt. So gibt es grünen Tee mit Osmathus und Oolong Tee mit Osmanthus, gleiches auch mit Rosenblättern verfeinert. Außerdem finden wir orthodoxe Sorten ganz ohne Beimischungen, sowie kohlegeröstete Oolongs und andere Kostbarkeiten. Wir schauen uns noch etwas um. Ich kaufe von jeder Sorte eine Dose und nehme noch edel verpackten kohlegerösteten High-Mountain Oolong Tee mit. Ein Europäer in dem Laden, scheinbar nicht ganz so alltäglich. Ich werde um ein Photo gebeten.
Wir wollen gehen, Kollegen warten bereits im Thai-Restaurant bei Eslite, eines der größten Buchläden, die ich je gesehen habe. Auf 12 Stockwerken verteilt kann man alles Rund um das Buch kaufen. Ganz oben gibt es eine exklusive Auwahl an internationalen Restaurants. Auf uns wartet ein mit Gaumenfreuden bestückter großer Tisch. Seafood, Salate und Suppen, alles aufeinander abgestimmt versucht der Taiwaner die Balance des Essens zu wahren. Zu trinken gibt es Bier und Oolong Tee.
Tee — der Weg, wo immer er uns hinführt, so verstehen die Taiwaner ihren Teil der Kultur.

27. August 2010

Tea-Nobilis.de unterwegs–Tee in Taiwan (4)

This entry is part 4 of 5 in the series Tea-Nobilis.de unterwegs–Tee in Taiwan
Bamboo-Reis, Spezialität in Taiwan

Bamboo-Reis, Spezialität in Taiwan

Etwas gebeutelt von der holprigen und kurvenreichen Strecke sind wir angeschlagen. Wir gehen Essen, Mr. Chen hat hunger. Schauen wir mal, was auf den Tisch kommt. Die Bedienung serviert Teller mit Gemüse, Bamboo-Reis und Fleisch. Wir probieren vorsichtig, es sieht aus wie Schweinebraten und schmeckt wie Schweinebraten, in der Tat, es ist so etwas wie Scheinebraten wie er bei uns in Bayern üblich ist. Nur die Soße ist nach taiwanesischer Art gewürzt und macht Appetit auf mehr. Wir reden über Tee und dessen Bedeutung für diese Region. Jährlich finden in den berühmten Tee-Gegenden Tee-Prämierungen statt. Die prämierten Gewinner werden um mehrere hundert Dollar gehandelt, für 150g versteht sich. Die Menge der ausgezeichneten Tees ist begrenzt, die Dosen werden versiegelt und stehen dann zum Verkauf zur Verfügung – Raritäten weltbekannt.
Wir brechen auf und fahren wieder nach Lugu, in die dort ansässige Tea-Farmers Association. Gerade treffen dort immer wieder Farmer mit ihren Prämierungskandidaten ein. Wir steigen aus und tauchen direkt in den intensiven Duft von Dong Ding Oolong Tee ein. Die große Anhäufung von hochwertigem Oolong Tee in und um die Tea-Farmers Association taucht den ganzen Platz vor dem Gebäude in eine aromatisch frisch wabernde Wolke. Die hochwerigen Tees gehen von hier auf große Reise um die ganze Welt zu den Tee-Liebhabern und Tee-Kenner rund um den Globus. Die Annahmestelle Tea-Farmers Association ist nicht einsehbar, Sichtschutz verhindert, daß die Tee-Farmer sich gegenseitig beobachten können, alles in allem eine ernste Angelegenheit.
Wir stöbern im Tee-Laden und probieren einige Tee-Sorten, ich will 2 bis 3 neue Tees mitbringen, jedoch nicht zum Verkauf bei Tea-Nobilis.de. Unsere Tees kommen aus anderen Gebieten, dort wo nach neu entwickelten ökologisch verträglichen Methoden angebaut wird. Die taiwanesiche Regierung fördert Tee-Farmen, die alternative Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen erarbeiten. Es kommen Pflanzenextrakte und widerstandsfähige Pflanzenzüchtungen zum Einsatz.

HRS Train in Taichung, Taiwan

HRS Train in Taichung, Taiwan

Der Tee-Laden bietet eine große Auswahl an Tee-Zubehör wie Teeschalen, Tee-Kannen und Tee-Schiffen an, und natürlich den hochwertigen prämierten Dong Ding Oolong Tee. Ich kaufe eine Dose und habs bis heute nicht übers Herz gebracht, das Siegel zu brechen und den Tee zu kosten.
Die Zeit drängt, unser Zug zurück nach Taipeh fährt in etwa einer Stunde. Deshalb brechen wir auf und machen uns auf den Weg zurück nach Taichung, einen wunderbaren Tag in den Bergen in Erinnerung.
Der Tag ist noch längst nicht vorbei. Was es noch abends in Taipei zu berichten gibt, könnt ihr in den folgenden Tagen lesen…

Rss Feed Tweeter button Facebook button Technorati button Reddit button Myspace button Linkedin button Webonews button Delicious button Digg button Flickr button Stumbleupon button Newsvine button Youtube button