30. Mai 2009

Neulich bei Google zum Thema Tee

Category: Allgemein — Tags: , , – Helmut @ 21:53
Neulich bei Google

Neulich bei Google

Tea-Nobilis wirbt mit Google Adwords, so wie andere Tee-Shops auch. Man muss sich abheben von den Mitbewerbern. Für unsere Kampagne überlegten wir uns einige passende Beschreibungen. Der Direktkontakt zu unseren Kunden ist wichtiger als der Blick auf die Konkurrenz. Bei uns ist der Kunde König.

Interessanterweise haben die Mitbewerber viel Zeit, denn seit einigen Wochen verändert der eine oder andere Tee-Shop seine Kampagnen bei Google Adwords.

Was bedeutet das für uns: Tea-Nobilis ist kein Mitbewerber, sondern ein Konkurrent.

Was bedeutet das für unsere Kunden: Tea-Nobilis liefert Tee, der Qualität hat.

Das Tea-Nobilis-Team konzentriert sich auf den Kundenservice und die Teequalität. Die Mitbewerber im Web beobachten wir wenn wir Zeit haben und Zeit haben wir eigentlich keine! Wir sind für unsere Stammkunden da (mit Direktleitung zu uns) und haben ein offenes Ohr für unsere Neukunden. Der Einkauf neuer Tees und die Tee-Proben der selben nehmen ebenfalls Zeit in Anspruch. Dafür ist Helmut Artmeier, der Inhaber dieses exklusiven Tee-Online-Shops regelmäßig persönlich in Taiwan, um sich von der Qualität der Teeblätter zu überzeugen. Tea-Nobilis ist nicht für jeden, Tea-Nobilis ist für Tee-Liebhaber. Auch Du kannst einer werden. Bestell bei uns Dein Tee-Sortiment zu Mini-Probe-Preis.

29. Mai 2009

Teeprobe = Lebensfreude

Category: Allgemein — Evi @ 22:26

Wenn wir neue Tees bekommen, dann ist das mit einer kindlichen Vorfreude verbunden. Spannung auf den Tee, auf sein Aussehen, auf seinen Geruch und dann natürlich auch auf die folgende Teeprobe. Die Teeprobe ist immer ein Highlight. Ihr wird ein ganzer Abend gewidmet. Für diesen Abend werden keine anderen Pläne gemacht, die Geschäftigkeit des Alltags weicht der Entspannung, denn das ist die Voraussetzung, um den Tee vollendet verkosten zu können. Im Verlauf der Teeprobe entstehen die Fotos für den Tee-Online-Shop von Tea-Nobilis. Das kleines Fotostudio wird aufgebaut. Der jeweilige Tee ist seiner verschiedenen Form (flüssig, als trockenes Teeblatt und als nasses Teeblatt) auf dem Fototisch dekoriert. Die richtige Beleuchtung, die entsprechenden Foto-Stative usw. gehören auch dazu. Der dritte Punkt bei der Teeprobe spielt eine sehr wichtige Rolle, denn aus den Verkostungsnotizen entstehen die Texte für den Tee-Online-Shop. Ausserdem können wir anhand der Notizen später die einzelnen Tees der unterschiedlichen Teebauern miteinander vergleichen.

Und während wir dann so zusammensitzen, den Tee aufbrühen, verkosten, fotographieren ergeben sich üblicherweise spannende Gespräche.  Gespräche, die Tiefe besitzen und bei denen man die Zeit vergisst. Gespräche, die  sich im normalen Alltag kaum ergeben. Die Gedanken springen über, inspirieren sich gegenseitig, erzeugen überraschende Ergebnisse, lassen uns lachen und motivieren für neue Dinge. Diese “Teeprobengespräche” enden immer weit nach Mitternacht und auch wenn die Nacht dann kurz ist, starten wir energiegeladen in den nächsten Tag. Wir sind uns bewußt, welchen Luxus wir genießen, indem wir mit unserem Beruf soviel Freude verbinden können. Ich würde mir wünschen, daß sehr viel mehr Personen so eine Freude in ihrem Beruf erleben dürften. Viele Menschen und damit verbundenen zwischenmenschlichen Beziehungen wären viel entspannter und friedlicher.

18. Mai 2009

Welcher Tee…die Qual der Wahl

Category: Allgemein — Tags: , – Evi @ 20:28

… erleben auch wir. Wie zu erwarten, bekommen wir nicht nur Anfragen von unseren Kunden. Der eine will kaufen, der andere will verkaufen. Großhändler bieten uns Ihre Waren an. Jeder Tee-Großhändler hat eine riesige Auswahl an Tees, Teegeschirr und den passenden Süßigkeiten.

Wir sitzen vor einem Berg an zum Teil wirklich schönen Katalogen. Sehen uns die Angebote an und stehen vor der Qual der Wahl. Es stellt sich die Frage: Sollen wir diese neuen Quellen nutzen? In welche Richtung werden wir unser Sortiment erweitern? Es gibt beispielsweise ein sehr großes Angebot an Schwarztees. Sollen wir der 10.000ste Tee-Anbieter mit der 25.000sten Tee-Sorte sein? Sollen wir auch Süßigkeiten anbieten? Davon werden bereits Massen angeboten und ehrlich gesagt: Ein Oolong Tee pur genossen ist eine Freude, die meisten Süßigkeiten würden seinen feinen Geschmack erschlagen.

Aber wie heißt es so schön? Man soll nicht von sich auf andere schließen. Gott sei Dank sind die Menschen verschieden. Welchen Schluss ziehen wir also für uns daraus? Wir werden uns weiterhin schwerpunktmäßig auf Tees aus Taiwan (Formosa) konzentrieren. Saisonal aber auch mal Tees aus anderen Ländern anbieten. Selbstverständlich werden auch diese Saison-Tees von bester Qualität sein, die wir aus uns bekannten Tee-Quellen beziehen.

Wir werden es sprichwörtlich nehmen: Schuster bleib bei deinen Leisten. Klein, aber fein, wenige Sorten, dafür qualitativ und geschmacklich die Besten.

1. Mai 2009

Making Of Tea-Nobilis (2)

Category: Allgemein,Taiwan — Tags: , , , , – Helmut @ 10:34

Tee-Einkauf ist Expertensache. Beim bloßen Anblick  eines Tees erkennt man nicht ob gut oder schlecht.
Unser Tea-Taster (Tee-Tester) vor Ort in Taiwan (Formosa) wählt die Tee-Farmen zuerst nach deren Anbaumethoden aus. Dann erfolgen die Geschmacksproben.

Lunch mit Mr. Chen

Lunch mit Mr. Chen

Tea-Nobilis hat letztes Jahr 9 Tee-Sorten in einem akkreditierten deutschen Labor auf deren Schadstoffe untersuchen lassen. Auf der Prüfliste standen ca. 250 verschiedene Pestizid- sowie Keim- und Pilzanalysen. Dazu kamen Nachweise über Blei-, Cadmium- und Quecksilberkonzentrationen.
Das Labor beanstandete von den 9 getesteten Sorten 2 Tee-Sorten, beide waren aus der Gegend von Nantou.

Ein gutes Beispiel für belasteten Tee: Ein prämierter “Dong Ding” aus der Nantou Gegend. Der Kilopreis für Großabnehmer lag bei ca. 8.000 NTD (ca. 180 €), dementsprechend “nobel” hat sich der Tee-Farmer präsentiert. Unser Mann vor Ort, Mr. Chen, hat den Tee gekostet, geschmacklich gesehen war er ein hochwertiger Tee. Die Geschäftsabwicklung und die Teeverarbeitung in dieser Tee-Farm waren für Mr. Chen allerdings etwas undurchsichtig. Die Tee-Analysen brachten die Erkenntnis warum diese Vorgehensweise. Der Tee war sehr stark belastet. Eine zwanzigfache Belastung mit Cypermethrin und eine sechzigfache Belastung mit Fenobucarb über den zulässigen Grenzwerten: Hier kann auf keinen Fall mehr von Tee-Qualität mehr geredet werden. Weitere Analysen zeigten, wie in den bekanntesten Tee-Anbaugebieten für “guten” Oolong Tee in Taiwan (Formosa) gearbeitet wird. Es zählen Profit und Marge! Der Tee-Anbau wird auf Hochleistung gebracht, die Schädlinge müssen weg. Wie? Natürlich mit Chemie. Tee aus diesen Tee-Ernten ist reine Massenware.

Mr. Chen (Tea-Nobilis – Tee-Tester) kennt die taiwanesische Tee-Branche seit Jahrzehnten sehr gut. Mit den gestellten Qualitätsanforderungen vom Tee-Online-Shop Tea-Nobilis ging Mr. Chen an die Arbeit. Er besuchte mehr als 20 Tee-Farmen und nahm diese genau unter die Lupe.
Er fand Tee-Farmen, die nach taiwanesischen Richtlinien chemiefrei arbeiten. Die Testergebnisse unseres akkreditierten deutschen Labors haben das bestätigt.

Ja, ich kenne die Diskussionen über die Grenzwerte und Schadstoffbelastung. Es gibt den einen oder anderen Anbieter im Web, der über die Analysekosten jammert und die Grenzwerte anzweifelt. Mir persönlich schmeckt ein unbelasteter Tee viel besser, denn das ist ein Genuß!

Rss Feed Tweeter button Facebook button Technorati button Reddit button Myspace button Linkedin button Webonews button Delicious button Digg button Flickr button Stumbleupon button Newsvine button Youtube button